Begleiter Netzwerk Bochum

News

27

Februar 
2024

Das BegleiterNetzwerk stellt sich vor - Erste Öffentlichkeitsveranstaltung in Bochum-Weitmar

Am Dienstagmorgen präsentierte sich das neu gegründete Netzwerk mit Vorträgen und Informationsständen im Matthäus Gemeindehaus in BO-Weitmar. Den eingeladenen VertreterInnen von Stadt, Presse, Politik, Sozialverbänden und Hilfsorganisationen berichteten Initiatorin Anna Wischnewski und ihr Team über die bisherigen Schritte, Aufgaben, Visionen und Ziele des gemeinwohlorientierten Netzwerks.

Ein Netz, das trägt – mit diesem Leitgedanken haben zehn Engagierte aus den Bereichen Gesundheit, Alter, Pflege und Technik gemeinsam erarbeitet, wie ehrenamtliche Begleitung aufgestellt sein muss. Die Initiative fördert die Zusammenarbeit von Betroffenen, Angehörigen, Engagierten, Hilfsorganisationen, Kommune und Unternehmen. Um Kranke, Ältere und ihr Umfeld besser unterstützen zu können, muss man mehr voneinander lernen, den Informationsaustausch untereinander fördern und vorhandenes Wissen und Ressourcen nachhaltig vernetzen.

Das BegleiterNetzwerk Bochum hat sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit den Netzwerkpartnern*innen eine zentrale Anlaufstelle für alle Beteiligten zu sein – auch über befristete Projektzeiträume hinaus. „Wir sorgen für einheitliche Qualifizierung, kontinuierliche Fortbildung und fachliche Betreuung der Ehrenamtlichen. Durch die Entwicklung sogenannter Begleitprofile verschaffen wir Betroffenen, ihren An- und Zugehörigen einen Überblick über vorhandene Unterstützungsangebote in Bochum und Umgebung und vermitteln Hilfsangebote weiter.“ informiert Anna Wischnewski.

Auf der Internetseite www.begleiter-netzwerk-bochum.de finden Interessierte Informationen zu allen Begleitangeboten rund um die Themen Demenz, Familie, Genesung, Nachbarschaftshilfe, Patienten, Pflege, Technik und Unternehmen. Aktuelle Kurstermine für Betroffene und Ehrenamtliche, Möglichkeiten mitzuwirken und Literaturangaben sind dort ebenfalls zu finden.

Das BegleiterNetzwerk wurde in Bochum zunächst als Pilotprojekt ins Leben gerufen und soll mittelfristig an weiteren Standorten – ggf. auch auf Landes- und Bundesebene -etabliert werden. Ehrenamtliche Arbeit und ein übergreifendes Netzwerk sind wesentliche Bausteine, um in der häuslichen wie stationären Pflege zukunftssicher aufgestellt zu sein. Daher werden in diesem Jahr weitere Kooperationspartner und Begleitangebote, aber auch Mittel und Wege gesucht, um das Netzwerk zukunftssicher zu machen und langfristig zu finanzieren.

Wer im Netzwerk mitwirken möchte, auf der Suche nach Informationen oder Unterstützung ist, kann unter info@begleiter-netzwerk-bochum.de oder telefonisch 0151-49522854 Kontakt mit Anna Wischnewski aufnehmen.

Hier finden Sie einen Beitrag von Radio Bochum.